Preisschock an der Tankstelle

Haben Sie 2021 schon getankt? Wenn nicht, stecken Sie genügend Geld ein.

Um 10 bis 11 Cent hat sich der Liter Benzin oder Diesel seit 1. Januar verteuert. Zum Einen steigt die Mehrwertsteuer wieder von 16% auf 19% (die AfD will eine dauerhafte Mehrwertsteuersenkung), zum Anderen wird seit 1. Januar eine CO2-Steuer erhoben – jene Steuer, für die im vergangenen Jahr die Schulpflicht zugunsten von „Friday for Future„-Demonstrationen mitunter lax gehandhabt wurde. Dank einer jetzt 18-jährigen schwedischen Schülerin, die 2019 sogar mit dem „Alternativen Nobelpreis“ ausgezeichnet wurde. Greta wird es nicht weiter stören. Sie muss zu ihrem Lebensunterhalt (noch) nichts selber beitragen. Im Gegenteil: Ihre Familie hat ja ordentlich Kasse gemacht.

Und was macht unsere, von grünen Ideologien getriebene Regierung? Sie würgt die Wirtschaft brachial ab. Dieselfahrverbote und irrsinnige CO2-Grenzwerte ziehen die Schlinge um den Hals unserer Automobilindustrie immer enger. Daimler und BMW haben angekündigt, die Produktion ihrer Verbrennungsmotoren ins Ausland zu verlagern. Richtig wäre gewesen, die finanziellen Freiräume zu schaffen, um die Entwicklung noch effizienterer Verbrennungsmotoren zu fördern. Die E-Mobilität ist derzeit noch keine Alternative. Die Öko-Bilanz eines E-Fahrzeuges ist katastrophal. Für die Batterien werden seltene Erden in Schwellenländern von Kinderhänden aus dem Boden gekratzt. Zur Lithiumgewinnung wird in einer der trockensten Gegenden der Welt, dem Gebiet der großen Seen im Nordwesten Argentiniens, Grundwasser in den Salzseen, welches einen sehr hohen Mineralanteil aufweist, in künstliche Becken gepumpt. Das ist grüner Raubbau und kein Klimaschutz.

Am 14. März 2021 haben Sie bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg die Gelegenheit, diesem Irrsinn mit Ihrer Stimme für die AfD eine Absage zu erteilen.